Relationen

Bild

Advertisements

34th America`s Cup – Der hässlichste Pot.

The America's Cup

Diesen Sommer findet der America`s Cup zum 34. Mal statt. Und wiedermal matchen sich die weltbesten Segler auf den schnellsten Booten um den hässlichsten Pot, den die Sportgeschichte jemals gesehen hat.

Die fliegenden Boote begeistern zwischen 7. und 21. September vor der zauberhaften Kulisse der San Francisco Bay. Den gesamten Schedule inklusive der vielen Ausscheidungs- und Nebenregatten findet man hier.

Die sieben Teams müssen sich zuerst in den kleineren AC45 Kats bewähren, bevor das Finale mit den riesigen AC72 Kats bestritten wird. Die Finalboote sind immerhin 22 Meter lang, 14 Meter breit und ihr Mast kratzt die Wolken in 40 Metern Höhe. Die elfköpfige Crew und weniger als sechs Tonnen Masse werden von 660 m² Segelfläche auf über 40 Knoten beschleunigt. Das Video unten gibt einen guten Überblick über die Dimensionen dieser Boote, die wegen ihrer Flügelriggs und der Foils praktisch über die Wellen fliegen.

Das Oracle Team USA wird auf dem größeren AC72 beim Training durch das Flügelrigg auf mehr als 40 kts gepeitscht. Das entspricht etwa 74 km/h.

Dass der America’s Cup nicht allzu ungefährlich ist, hat uns der tödliche Unfall von Andrew ‚Bart‘ Simpson gezeigt, der vor wenigen Wochen beim Crash seines AC72 mit dem Team Artemis auf tragische Weise ertrunken ist.

Stell dir vor ein Opti säuft ab und keiner geht hin …

Letztes Wochenende in Neusiedl am See. Wegen zu viel Wind konnten wir mit dem 49er nicht fahren. Daher haben Reini und ich die Segelschüler der Segelschule Neusiedl beobachtet. Nicht weit vom Ufer entfernt sehe ich plötzlich wie ein Optmist absäuft.

Ist mir selbst mal auf der Alten Donau passiert. Aber mir hat man geholfen.